Für manche Flugsportbegeisterte, die eventuell nicht die Zeit für das Segelfliegen aufbringen können oder die gerne wetterunabhängiger größere Strecken fliegen möchten, ist der Motorsegelflug eine Alternative. Unser zweisitziger Motorsegler vom Typ SF 25 C bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Zwei verschiedene Ausbildungswege bieten wir zur Erlangung der Lizenz an. Zum einen besteht die Möglichkeit, zunächst die Segelfluglizenz zu erwerben und anschließend mit wenigen Flugstunden auf den Motorsegler umzuschulen. Zum anderen bilden wir aber auch reine "Fußgänger" zum Motorsglerpiloten aus. Häufig ist die zweite Alternative der schnellere Weg zu der angestrebten Lizenz.

 

Die einzelnen Ausbildungsabschnitte in Praxis und Theorie ähneln denen in der Segelflugausbildung, inhaltlich gibt es natürlich andere Schwerpunkte.

 

Anfänger müsesn bis zur Prüfung - je nach Art der Lizenz - 30 oder 45 Flugstunden absolvieren. Im ersten Ausbildungsabschnitt steht das sichere Fliegen in der Platzrunde - Starten, Landen, Kurvenflug - im Vordergrund, in den weiteren Ausbildungsabschnitten geht es vor Allem um das Thema Orientierung, Navigation und Anfliegen anderer Flugplätze.