Flugbetrieb im Sommer

Ab Anfang April bis Ende Oktober sind wir samstags, sonntags und an Feiertagen ab 10 Uhr auf dem Flugplatz zu finden.

 

Segelflieger sind jedoch extrem wetterabhängig, starker Wind und Regen halten uns vom Fliegen ab. Am liebsten sind uns die schönen Frühjahrs- und Sommertage, an denen weiße Haufenwolken - wir Fachleute nennen sie Cumuli - am blauen Himmel stehen. An diesen Tagen sind mehrstündige Flüge oder Streckenflüge über mehrere hundert Kilometer möglich - ganz allein unter Nutzung der Sonnenenergie.

 

Unser Flugzeugpark wird allen Interessen unserer Mitglieder gerecht. Jeder kann mit unseren modernen Flugzeugen nach seinem Geschmack Ausbildungsflüge, Genussflüge oder Leistungsflüge durchführen.

 

Da Segelfliegen ein Gemeinschaftssport ist, bei dem jeder Pilot auf die Hilfe weiterer Fliegerkameraden angewiesen ist, sind die Teilnehmer am Flugbetrieb meist ganztägig am Flugplatz. Die Seilwinde muss bedient werden, die Seile müssen mit dem "Lepo" zur Startstelle gezogen werden, der Flugleiter muss die Ordnung am Platz sicherstellen, alle Flüge müssen akribisch notiert werden, Flugzeuge müssen aus der Landebahn geholt werden - alles Aufgaben, die neben dem eigentlichen Fliegen zu erledigen sind. 

 

Natürlich lassen wir die hoffentlich zahlreichen erfolgreichen Flugtage abends in oder vor unserem Clubheim mit dem Erzählen der spannenden Flugerlebnisse ausklingen.

Winterarbeit

Wir verfügen über eine eigene Werkstatt, in der unsere Flugzeuge gereinigt, gewartet und gegebenenfalls repariert werden.

 

Insbesondere im Winter stehen diese Arbeiten an. Sicherheit steht beim Fliegen an erster Stelle, jeder noch so kleine Schaden muss behoben werden um die obligatorische technische Prüfung -vergleichbar mit dem TÜV - zu bestehen.

 

Unter Anleitung eines speziell ausgebildeten erfahrenen Werkstattleiters beteiligen sich auch die weniger handwerklich Begabten an den Arbeiten. Jeder von uns muss nämlich die jährlich festgelegten Arbeitsstunden leisten. Der vertiefte Einblick in die Technik führt zum rücksichtsvollen Umgang mit den Flugzeugen und dem übrigen technischen Gerät.